Top-Clubs spenden „Ball“-Geld für Laos

Das Projekt „Coach the coaches“ der Stiftung „football is more“ für Laos kommt definitiv zu Stande. Es wird in den Jahren 2018 und 2019 in enger Zusammenarbeit mit dem Verein „Laos – Bildung, Gesundheit, Sport“ durchgeführt. Die Gespräche zwischen Alois Kessler als Vizepräsident der Stiftung „football is more“ und dem laotischen Fussballverband sind so weit gediehen, dass bereits das Datum bestimmt werden konnte. Das Projekt wird vom 19. bis zum 30. November 2018 in der laotischen Hauptstatt Vientiane realisiert. Welche Clubs in dieser Zeit einige Trainer aus ihrem Staff nach Laos schicken werden, wird noch bestimmt.

Das Projekt wurde am 6. Internationalen Forum „football is more“ in Brunnen vorgestellt. Die Idee war dabei auf offene Ohren. Vertreter von Chelsea machten dabei spontan den Vorschlag für eine Vereinbarung: Für jeden Fussball, welchen der Verein pro Jahr kauft, wird ein Euro, ein Dollar oder ein Pfund in die gemeinsame Projektkasse für Laos einbezahlt. Sämtliche anwesenden Vereine wie Real Madrid, Leicester, Liverpool, AC Milan, Benfica Lissabon, Werder Bremen und auch die Schweizer Vertreter FC Thun, Zug 94 sowie der örtliche Amateurclub FC Brunnen stimmten dem Vorschlag zu und zeigten sich bereit, die Unterzeichnung der Vereinbarung zu prüfen. Zwischenzeitlich ist die Vereinbarung vom SV Werder Bremen, SCR Altbach, Chelsea FC Foundation, Zug 94 und FC Brunnen unterzeichnet; die übrigen Vereine haben eine mündliche personelle Unterstützung angesprochen. Die „Ball“-Aktion der Vereine hilft der Stiftung „football is more“, die eigenen Aufwendungen etwas zu minimieren. Dass nämlich das Projekt „Coach the coaches“ hauptsächlich von der Stiftung, vom Verein Laos – Bildung, Gesundheit, Sport sowie von Sponsoren getragen werden muss, versteht sich bei der finanziellen Lage von Laos von selbst.

Das könnte dich auch interessieren