1300 Portionen „kua gai bai gapao“ verkauft

Zum wiederholten Mal nahm der Verein „Laos – Bildung, Gesundheit und Sport“ aktiv bei „Brunnen kocht“ teil. In „Konkurrenz“ zu rund drei Dutzend anderen Hobby-Küchen und Vereinen wurde den Besuchern ein schmackhaftes „kua gai bai gapao“ zum Genuss angeboten. Das scharfe, kurz angebratene Huhn mit Lao-Basilikum fand bei den Gästen reissenden Absatz. Nach einem rund zwölfstündigen Dauereinsatz bei (nahezu laotischen) Sommertemperaturen waren rund 1’300 Portionen des Gerichtes gekocht und verkauft. Zusätzlich gingen auch noch 800 Beer Leo und zwei Liter Lao Lao (Reisschnaps) über den Tresen. Der Reinerlös kommt selbstverständlich den Projekten des Vereins zu Gute.

Begonnen hatte der kulinarische Auftritt von Elsie und Alois Kessler mit all ihren Familienangehörigen sowie einigen Freunden (Anita und Urs Gyr, Myrta Landis, Bruno Marty) bereits am Vorabend. Während rund dreissig Arbeitsstunden wurde die Zubereitung des leckeren Gerichtes vorbereitet. Dazu galt es, je zehn Kilogramm Rüebli und Schalotten, fünf Kilogramm Zucchetti, 170 Stangen Zitronengras, ein Kilogramm Galgant, einem halben Kilogramm Chili und vier Kilogramm roten Curry zu einer Paste zu verarbeiten. In dieser wurden am Verkaufsstand 90 Kilogramm Schweizer Pouletfleisch vom Dorfmetzger angebraten, mit Kafirblättern und Lao-Basilikum verfeinert sowie mit total zehn Flaschen Austern- und fünf LItern Soysauce abgeschmeckt. Serviert wurde das „kua gai bai gapao“ natürlich auf Reis – benötigt wurden bis zum Festende davon rund 50 Kilogramm.

Das könnte dich auch interessieren